Wer steckt hinter maridadi?


Hinter maridadi stecken Hannah Sluka und Janela Fitz, zwei junge Frauen, die einem Wunsch folgen: die Welt zu verbessern. Die ganze Welt? Gibt es eine einzige Welt oder sind es nicht viel mehr Zwischenwelten, in denen wir leben und uns bewegen, andere hin einladen und uns gegenseitig besuchen?
"Milima haikutani, lakini binadamu hukutana."
Ein Sprichwort auf Swahili, welches wir auf unseren Reisen kennengelernt haben und uns tief bewegt. Es sagt: "Berge treffen sich nicht, aber Menschen treffen sich." 
Und genau das ist es, was wir jeden Tag erleben. Wir begegnen einander in unseren Welten. 
Wir beide sind dankbar, dass wir so vielen Menschen begegnen durften und diese ihre Welt mit uns geteilt haben. Sowohl über schöne Einblicke als auch tief zerreißende. Wir folgen unserem Gefühl, für die Menschen, die uns trotz ihrer Lebenssituation eingeladen haben, mit in ihre Welt zu kommen, etwas Gutes zu tun: Existenzsicherheit, damit ihre Freude am Leben nicht zerfällt.  


Wer steckt noch hinter maridadi?

Die selbst entworfenen Kleidungsstücke sind aus kenianischen Stoffen und werden von unserer Freundin und Schneiderin Caroline Nafula Maiga in Mtwapa in Kenia hergestellt. Wir haben Caroline und ihre  Arbeit auf unseren Reisen kennengelernt und seitdem all unsere afrikanische Kleidung in Kenia von ihr anfertigen lassen. Wir haben unser Label 2018  gegründet, um ihr die Existenz zu ermöglichen. In unseren Kollektionen finden sich Stücke für verschiedene Anlässe. Von schick und leger bis verspielt und bunt. Jedes Teil ist handgefertigt und damit individuell. In unserem Onlineshop verkaufen wir nicht alle unsere Kleidungsstücke. Dafür findet ihr an unserem Festivalstand noch mehr Auswahl für Frauen und Männer. 
Unsere Taschen werden von Julia geschneidert. Julia hat einen kleinen Stand am Strand, an dem sie Tücher und Stoffe verkauft. Wir suchen bei ihr die Stoffe aus und sie schneidert für uns daraus die Taschen. Direkt neben ihr hat Patricia ihren kleinen Stand. Patricia schneidert unsere Handtücher.
Unsere Schuhe lassen wir bei Joseph anfertigen. Er ist unser Schuhmacher des Vertrauens. Er hat ein kleines Geschäft mit ein paar Angestellten in Mtwapa. In dem Geschäft werden die Schuhe sowohl angefertigt als auch verkauft.
Unseren Schmuck kaufen wir von den Massai. Einen Großteil lassen wir bei unserer Freundin Lashipa anfertigen. Auch Lashipa hat einen Stand, mit dem sie jeden Tag an einem anderen Ort versucht, ihre Waren zu verkaufen. 
Alle unsere Artikel kaufen wir bei befreundeten Händlern in Mtwapa, Mombasa, Bamburi, Watamu und Nairobi in Kenia ein.


Was macht maridadi besonders?

Mit dem Kauf unserer Produkte erhältst du ein handgefertigtes Produkt, welches fair gehandelt wurde. Ein Großteil unserer Produkte sind Einzelstücke. Das Besondere ist, dass du mit jedem Kauf zur Existenzsicherung unser kenianischen Freunde beiträgst. Durch unsere regelmäßig, fast schon dauerhaften Bestellungen haben unsere Handarbeiter kontinuierlich Aufträge und somit ein sicheres und regelmäßiges Einkommen. Neben der Existenzsicherung wollen wir ihnen auch ermöglichen, Angestellte einzustellen oder sich einen eigenen Arbeitsplatz aufzubauen. maridadi sichert Lebenswelten und ermöglicht Wachstum.

Handarbeiter

Erfahre hier, wer dein Produkt herstellt.

Joseph (vorne rechts) und zwei seiner Mitarbeiter in der Schuhmacherei.

Caroline und wir (Hannah und Janela) am Strand. Wir haben ein paar ihrer Kleidungsstücke geshooted.

Caroline bei der Arbeit. Hier entsteht gerade eines unserer Kleider.

Carolines Arbeitsplatz. Hier werden deine Klamotten geschneidert.

Caroline handarbeitet ein Kleid.

Caroline, unsere Schneiderin.

Lashipa fertigt Fußketten. Unser Massaischmuck von einer echten Massai.  Aus  einer Perle wird eine Fußkette, so wie aus einem Samen ein Baum wächst, so wuchsen aus Begegnungen Freundschaften und aus Liebe maridadi. 

Bei Joseph, unserem Schuhmacher. Der Fußboden als Arbeitsplatz.

Die Schuhe werden geleimt.

Joseph hat einen kleinen Shop in seiner Schuhmacherei. Dort stellt er seine Designs vor und verkauft seine Schlappen und Sandalen. 

Julia präsentiert ihre Stoffe an ihrem Stand am Strand. 
Sie näht unsere Taschen. 

Patricia an ihrem Stand am Strand. Sie näht unsere Handtücher.

Julia und Hannah am Stand.

Patricia in ihrem Stand am Strand. 

In Josephs Geschäft wird jede Perle mit der Hand aufgefädelt.